Urlaub mit Handicap

Urlaub mit Handicap im Tannheimer Tal

Auf dieser Seite haben wir Ihnen die wichtigsten Information zu einem Urlaub mit Handicap im Tannheimer Tal zusammengestellt.

Ausgezeichnete klassifizierten behindertengerechten Unterkünfte des Tales

Verleihservice - (Betten, Rollstühle etc.)

Sanitätshaus Popp
Dr. Machenschalkstr. 1
A-6600 Reutte
Tel: +43 5672 65546
www.sanipopp.de

Wandervorschläge mit Rollstuhl

  • Von Tannheim zum Vilsalpsee benötigen Sie ca. eine Stunde dieser Weg ist asphaltiert und am See befinden sich zwei Gasthöfe. Hier sind keine ausgezeichneten Behinderten WC’s. Der Vilsalpsee liegt in einem Naturschutzgebiet und ein paar Dinge sind zu beachten: Zum See ist von 10 bis 17 Uhr Fahrverbot! Ausnahme: Gehbehinderte Personen ab 70%, Berechtigte (z.B. Land- und Forstwirtschaft). Wenn Sie vor 10 Uhr mit Ihrem PKW zum Vilsalpsee gefahren sind, dürfen Sie natürlich jederzeit wieder zurückfahren. Alternativ können Sie mit dem Bus (Sommerbetrieb), der Pferdekutsche oder dem Alpenexpress (Fahrzeit lt. Aushang) nach Tannheim zurückfahren.
  • Von Schattwald aus können Sie das Ausflugsziel Rehbach erreichen. Der Weg ist asphaltiert, das letzte Stück ist ein wenig steiler, Sie benötigen ca. 1,5 Stunden.
  • Von Zöblen zum Gasthof Zugspitzblick benötigen sie ebenfalls ca. eine 3/4 Stunde, jedoch ist dieser Weg eher steil, aber auch mit dem Auto erreichbar.
  • Von Grän aus gelangen Sie in ca. einer Stunde nach Tannheim. Hier gibt es mehrere Wanderwege, die keine nennenswerten Steigungen aufweisen. Die Wege sind teilweise geschottert.
  • Um den Haldensee führt ein geschotterter flacher Weg. Den See umrunden Sie in ca. einer Stunde. Der Rad- und Wanderweg durchs Tannheimer Tal ist flach und asphaltiert und kann gut mit dem Rollstuhl befahren werden.
  • Der Buchstabenweg in Jungholz startet beim Liftparkplatz in Jungholz. An verschiedenen Punkten im Ort sind die Buchstaben des Ortsnamens aufgestellt. Alle Punkte können über einen Rundweg somit erreicht werden. Der Weg ist asphaltiert und gut mit dem Rollstuhl zu befahren. Dauer ca. 1,5 Stunden.

Bergaufstiegshilfen

  • Tannheim – Rollstuhl geeignet – die Auffahrt zum Lift geht über einen Schotterweg aufwärts. An der Bergstation können sie unmittelbar bei der Station bleiben. Die darunter gelegene Hütte „Gundhütte“ ist nur über Treppen zu erreichen. Die Toiletten liegen jedoch ebenerdig. Bitte beachten Sie, hier ist unebenes Gelände!
  • Grän – Rollstuhl geeignet – die Auffahrt zum Lift geht über einen kurzen Schotterweg. An der Bergstation können Sie die Sonnenalm sehr gut erreichen und auch gut verweilen – Rollstuhl geeignet. Kein Behinderten WC bei der Hütte (Treppe)

Besichtigungen im Rollstuhl

  • Haldensee: Käserei Biedermann
  • Tannheim: Felixe Minas Haus
  • Die Platzkonzerte in den einzelnen Ortschaften, da diese meist direkt am Dorfplatz stattfinden. Bei schlechtem Wetter können Sie die Platzkonzerte in Tannheim oder in Grän genießen, diese sind behindertengerecht und verfügen über einen Aufzug.
  • Tannheim: montags Gästebegrüßung in der Tourismusinfo Tannheim
  • Tannheim: mittwochs Multimedia Bilder und Filmshow im Saal Tannheim in Tannheim
  • Tannheim: Heimatbühne Tannheim im Saal Tannheim

Behindertengerechte Toilettenanlagen

  • Tourismusinformation/Gemeinde in Nesselwängle - im Neubau ab Mitte Dezember
  • Tourismusinformation/Gemeinde in Grän im Nebengebäude der Gemeinde tägl. Sommer & Winter von 8 bis 20 Uhr geöffnet
  • Tourismusinformation in Tannheim tägl. Sommer & Winter von 8 bis 22 Uhr geöffnet
  • Gemeinde Tannheim Sommer & Winter von 6 – 22 Uhr geöffnet
  • Liftgesellschaft Tannheim Neunerköpfle tägl. wie Liftbetrieb SO & WI von 8.45 – 16.15 Uhr geöffnet
  • Gemeinde Jungholz – Behinderten WC direkt an der Liftstation. Tägl. Sommer & Winter von 7.30 bis 18 Uhr geöffnet

Parken mit Behindertenausweis

Bei Inanspruchnahme der erwähnten Halte- und Parkerleichterungen ist es notwendig, beim Parken den Ausweis im Kraftfahrzeug hinter der Windschutzscheibe gut erkennbar anzubringen und beim Halten auf Verlangen vorzuzeigen.

Achtung
Ob eine Parkgebühr zu bezahlen ist, obliegt der Gemeinde. In den meisten Bundesländern ist das Parken für Inhaberinnen/Inhaber eines Parkausweises für Behinderte nach § 29b StVO jedoch kostenlos.
Diese Bestimmungen gelten auch für Lenkerinnen/Lenker von Fahrzeugen, während sie einen Menschen mit Behinderung, der einen Parkausweis besitzt, befördern. 

Jungholz: Parken auf dem öffentlichen Parkplatz der Gemeinde und am Skiliftparkplatz gebührenfrei – egal ob mit oder ohne Behindertenausweis.

Schattwald: Parken auf dem öffentlichen Parkplatz der Gemeinde gebührenfrei, mit sichtbarem Ausweis. Parkplätze an der Liftstation Schattwald sind nicht kostenfrei.

Zöblen: Parken auf dem öffentlichen Parkplatz der Gemeinde gebührenfrei, mit sichtbarem Ausweis. Parkplätze an der Liftstation Zöblen sind nicht kostenfrei.

Tannheim: Parken auf gemeindeeigenen Parkplätzen kostenfrei mit sichtbarem Ausweis. Parkplätze an der Liftstation Neunerköpfle sind ausgewiesen und größer, allerdings nicht kostenfrei.

Grän: Parken auf gemeindeeigenen Parkplätzen kostenfrei mit sichtbarem Ausweis. Achtung - hinterer Parkplatz am Haldensee gehört zur Agrargemeinschaft Haldensee evtl. nicht kostenfrei! Liftparkplatz in Grän an der Sonnenbergbahn generell kostenfrei. Parkplätze sind ausgewiesen.

Nesselwängle: Mit sichtbarem Ausweis werden keine Parkgebühren fällig, auch nicht am der Liftstation Nesselwängle.

Restaurationsbetriebe mit barrierefreiem WC (ohne Stufen zu erreichen, keine weitere Kriterienerfüllung)