Paragliden im Tannheimer Tal

Hoch hinaus – Paragliden im Tannheimer Tal

Einmal vogelfrei mit dem Gleitschirm durch die Lüfte schweben und die Bergwelten des Tannheimer Tals von oben sehen, – klingt das nicht verlockend? Ob allein oder beim Tandemflug, zum Paragliden ist das Tannheimer Tal mit seinem Fluggebiet Neunerköpfle nicht nur besonders geeignet, sondern auch sehr beliebt.

An der einzigartigen Natur und dem traumhaft schönen Bergpanorama des Tannheimer Tals können sich nicht nur Wanderer und Radler erfreuen. Auch zum Paragliden gilt das Tannheimer Tal mit seinem Flugberg Neunerköpfle als „Geheimtipp“. Der Blick aus der Vogelperspektive über das Tannheimer Tal ist für viele von ihnen ein besonderer Genuss.

Paragleiten als Flugsportart ist im Gegensatz zum Drachenfliegen noch etwas „neuer“ und hat sich insbesondere seit den 2000er-Jahren entwickelt, als die Gleitschirme nach und nach stabiler und praktischer wurden. Gerade bei Bergbegeisterten erfreute sich Paragliden zunehmender Beliebtheit, weil der Gleitschirm während der Bergwanderung bequem in einem Rucksack getragen werden kann und in kürzester Zeit startklar für den Abflug ist.

Beste Bedingungen für Paraglider am Neunerköpfle im Tannheimer Tal

Passionierte Gleitschirmflieger schätzen das Tannheimer Tal mit seinem Fluggebiet Neunerköpfle ganz besonders. „Das Neunerköpfle liegt von der Ausrichtung her ideal zum Talwind. Dadurch bietet es an den meisten Tagen im Jahr perfekte Thermik zum Aufdrehen!“, weiß Simon Gutheinz, Obmann des Delta-Club Neunerköpfle.

Damit steht das Tannheimer Tal anderen beliebten europäischen Paragliding-Hotspots wie Chamonix oder Bergamo in nichts nach. Ob allein oder im Tandemflug, wer sich hier in die Lüfte wagt, findet im Fluggebiet am Neunerköpfle beste Bedingungen.

Zu Fuß, mit dem Gleitschirm im Rucksack oder ganz bequem mit der Bergbahn geht es in Richtung Gipfel. Nur einen Steinwurf von der Bergstation entfernt befinden sich auch schon die beiden Startplätze. Von dort aus starten sowohl Einsteiger als auch Profi-Paraglider zu ausgedehnten Flügen mit traumhaftem Blick übers Tannheimer Tal und die Berglandschaft des Allgäus und Tirols. Der große Landeplatz trägt zusätzlich zu einem stressfreien Flugerlebnis bei – er befindet sich direkt gegenüber der Talstation der Bergbahn Neunerköpfle.

Der Delta-Club Neunerköpfle – ein etablierter Bestandteil der Infrastruktur

Das Fluggebiet Neunerköpfle bietet eine hervorragende Infrastruktur für Paraglider und Drachenflieger. Das kommt nicht von ungefähr: Der Delta-Club Neunerköpfle trägt als Pächter und Verwalter des Flugbergs im Tannheimer Tal erheblich zum Erhalt der Fluginfrastruktur bei. Die ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder sowie die Start- und Landegebühren - das Tagesticket kostet aktuell 5 € - sorgen dafür, dass das Neunerköpfle weiterhin für alle Piloten zugänglich ist.

1976 im Tannheimer Tal gegründet, widmete sich der Delta-Club Neunerköpfle zu Beginn seiner Vereinsgeschichte hauptsächlich dem Drachenfliegen. Sogar Europameisterschaften im Drachenfliegen mit mehreren tausend Zuschauern veranstaltete der Flugsportclub im Tannheimer Tal.

Paragliden im Tannheimer Tal gibt ein enormes Gefühl von Freiheit

„Paragleiten macht tierischen Spaß und gibt ein enormes Gefühl von Freiheit!“, beschreibt Simon Gutheinz die Faszination, die der Flugsport auf ihn ausübt. „Es ist einfach ein herrlicher Sport. Du bist viel allein mit dir selbst und lernst deine Grenzen kennen“, findet der begeisterte Paraglider.

Wen das Fieber nun gepackt hat und wer sich für das Paragliden interessiert, der ist im Fluggebiet Neunerköpfle bestens aufgehoben. Am einfachsten lässt sich die grandiose Aussicht aufs Tannheimer Tal dort bei einem Tandemflug erleben. Während des Fluges bietet sich vielleicht sogar eine Gelegenheit, um für einen kurzen Moment das Handy aus der Hosentasche zu kramen und ein großartiges Bild vom Tannheimer Tal zu schießen. Das Mitmachen beim diesjährigen Tannheimer Tal Fotowettbewerb lohnt sich dann auf jeden Fall noch mehr.

 

Bilder: Markus Grad