Osterzopf

Traditioneller Osterzopf aus dem Tannheimer Tal

Bei uns im Tannheimer Tal wird noch traditionell gebacken. Besonders jetzt an Ostern sind Backwaren sehr beliebt. Die letzten beiden Bäckereien im Tal verraten ihr Familienrezept: Der traditionelle Osterzopf.

Ostern riecht nach Frühling, nach frischem Gras und gekochten Eiern. Und nach Hefezopf. Das süße Gebäck isst man traditionell zum Osterfest. Am besten schmeckt der Zopf mit viel Liebe frisch gebacken. Die beiden Traditionsbäckereien hier im Tannheimer Tal haben uns ihre Familienrezepte für den Osterzopf verraten.

Osterzopf a lá Opa Glätzle

Bei der Bäckerei Glätzle stammt das Rezept für den Osterzopf noch vom Opa: Seit fast 90 Jahren stellen die Bäcker in Zöblen so ihre Osterköstlichkeit her. Dazu vermengen sie die nötigen Zutaten, die unten gesammelt als PDF angehängt werden, zu einem mittelschweren Hefeteig. Achtung, die Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, damit der Teig auch was wird. Die Masse muss dann 45 bis 60 Minuten ruhen. Anschließend bekommt der aufgegangene Teig seine gewünschte Form: Für einen Zopf formt man drei Stränge und verflechtet diese miteinander. Im vorgeheizten Ofen den Osterzopf dann bei 170°C backen. Wenn er golden ist und duftet, ist er fertig!

Hefezopf mit Rum und Mandeln verfeinert

Die Bäckerei Bitesnitch Nesselwängle im Tannheimer Tal bereitet ihren Osterzopf ähnlich zu. In ihrem Familienrezept verwenden sie aber zusätzlich Vanillezucker und Honig. Für die Teigmasse vermischt man wieder alle zimmerwarmen Zutaten miteinander. Ein kleiner Tipp: Ein wenig Eigelb für später beiseitestellen. Nach dem Vermengen muss der Teig für eine halbe Stunde an einem warmen Ort ruhen. Wer Rosinen in seinem Osterzopf möchte: Jetzt ist der richtige Moment, um sie mit der Hand einzukneten – der Knethaken der Küchenmaschine würde sie nur unnötig verletzen. Danach den Teig zum namensgebenden Zopf flechten. Den Hefezopf, am besten zugedeckt, nochmals 20 bis 30 Minuten ruhen lassen. Das beiseitegestellte Eigelb mit ein wenig Milch verrühren und damit den Zopf einpinseln: So wird der Hefeteig beim Backen besonders golden. Wer will kann das Gebäck noch mit Mandelblättchen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ist der Osterzopf bei 180°C Ober- und Unterhitze nach 20 bis 30 Minuten fertig gebacken.

Pur, mit Butter oder Löwenzahnhonig

Der fertige Zopf schmeckt frisch besonders gut. Ein bisschen Butter oder ein leckerer Aufstrich verfeinern das Kunstwerk zusätzlich. Und für alle, die im Backen nicht ganz so begabt sind: Natürlich schmeckt auch ein gekaufter Hefezopf gut! Besonders der von den traditionellen Bäckern hier bei uns im Tannheimer Tal.

Wir wünschen allen frohe Ostern!

Bilder: Markus Wagner

Rezept
Bäckerei Glätzle

Rezept
Bäckerei Bitesnich