Mühlwaldtrail

Action pur: Die Mühlwaldtrails im Tannheimer Tal

Wer in seinem Urlaub etwas erleben möchte, ist bei uns absolut richtig. Die neuen Mühlwaldtrails bringen jetzt auch die Mountainbiker im Tannheimer Tal richtig ins Schwitzen. Vom Anfänger bis zum erfahrenen Mountainbiker ist hier für jeden was dabei.

Wussten Sie, dass in Österreich das Mountainbiken auf allen Forst- und Wanderwegen verboten ist? Nur ausdrücklich gekennzeichnete Wege dürfen hier mit dem Geländerad befahren werden. Durch das Tannheimer Tal führen insgesamt mehrere solcher Mountainbike-Strecken. Und seit diesem Jahr gibt es auch drei Übungsstrecken. Diese hat Thomas Dengg von der Bike-Schule Alpstern initiiert: Im Herbst des letzten Jahres begannen die Bauarbeiten der Mühlwaldtrails im Tannheimer Tal. Ab diesem Jahr können begeisterte Mountainbiker hier ihre Fähigkeiten trainieren.

Strecken zum Üben: die Trails durch den Mühlwald

„Im Fach-Jargon sprechen wir da von einer Trail-Skill-Area“, erklärt Dengg, „Es gibt mehrere kurze Strecken, die sich alle nah beieinander liegen.“ Genauer gesagt bestehen die Mühlwaldtrails im Tannheimer Tal aus drei Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Sie führen von der Bergstation Mühlhanglift Zöblen bis zur entsprechenden Talstation. Die Pontenline ist der leichteste der drei Trails: Der Weg schlängelt sich durch den schönen Mühlwald. Außer ein paar Kurven gibt es bei der Strecke keine Hindernisse. Zudem hat dieser Trail kein steiles Gefälle. Daher ist er auch für Kinder und Jugendliche und jeden sonst geeignet, der die Balance auf seinem Rad halten kann und sein Können „Downhill“ einmal austesten möchte.

Technische Abfahrt für Fortgeschrittene

Ein bisschen schwerer wird es auf der Zirleseckline. Das erste Stück führt zwar auf der Pontenline, anschließend erschweren aber Wurzeln und der naturbelassene Boden die Fahrt. Außerdem ist die Strecke kurvig und führt mal bergauf und mal bergab. So wird auch die eigene Kondition zur Herausforderung. Zum Schluss mündet die Zirleseckline wieder in die leichtere Pontenline.

Die Rohnenline hingegen ist nur was für erfahrene Enduro-Biker. Die Strecke führt durch steiles Gelände und schlängelt sich in engen Kurven hinab ins Tal. Auch hier ist der Untergrund naturbelassen, so dass Waldboden und Schotter die Fahrt erschweren. Und auch dieser Experten-Trail mündet ganz am Ende in die leichte Pontenline und läuft dort leicht aus – nach dieser Tour aber definitiv willkommen.

Wie lange die Abfahrten auf den Mühlwaldtrails im Tannheimer Tal dauern, hängt natürlich vom Können der Fahrer ab. Doch die Länge steht nicht im Vordergrund: „Auf den relativ kurzen Trails können die Biker ihre Skills intensiv verbessern“, so Dengg.

Sicherheit geht vor: eine Pause für das Panorama vom Tannheimer Tal

Namensgeber für die Trails sind die natürlichen Gegebenheiten der Gegend: Ponten und Rohnenspitze sind die Berge hinter den Strecken und Zirleseck heißt die Erhebung zwischen den beiden Gipfeln. Alle drei Trails führen also mitten durch die wunderschöne Natur. Daher ist es wichtig, dass man sich von der herrlichen Umgebung nicht ablenken lässt. Wir empfehlen deswegen auf dem letzten Abschnitt der Trails, dort wo alle Strecken zusammenlaufen, eine Verschnaufpause einzulegen: Von hier bietet sich ein traumhafter Blick über unser idyllisches Tannheimer Tal.

Für eure Sicherheit bitten wir euch darum, die entsprechende Schutzkleidung zu tragen. Außerdem besteht auf allen der genannten Strecken Helmpflicht.

Bilder: Michael Keller