Kaiserschmarrn

Rezepte aus dem Tannheimer Tal: Der Kaiserschmarrn

Der Kaiserschmarrn gehört zu Österreich wie die Berge und Kaiserin Sisi. Wir gehen seinem Namen auf den Grund. Außerdem zeigt uns ein Chefkoch aus Tannheim, wie er die süße Mehlspeise zubereitet.

Wer erschöpft nach einer langen Wanderung im Tannheimer Tal in eine Hütte einkehrt, wird oft von einem fast schon magischen Geruch empfangen: Denn dem hungrigen Wanderer wabern süße Duftschwaden einer beliebten österreichischen Leckerei entgegen. Die Rede ist natürlich vom verführerischen Kaiserschmarrn. Doch woher hat die beliebte Mehlspeise eigentlich ihren Namen?

Kaiserinnenschmarrn: Eine Süßspeise für Sisi und Kaiser Franz Joseph I.

Dazu gibt es viele Legenden. Was die meisten davon vereint: Franz Joseph I., der österreichische Kaiser. In manchen Versionen wurde die beliebte Süßspeise direkt für den Kaiser zubereitet. Andere Geschichten berichten vom ursprünglichen „Kaiserinnenschmarrn“: Weil der figurbewussten Kaiserin Sisi das Gericht nicht so recht zusagte, soll der Kaiser „Na geb’ er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat.” gesagt und das Gericht für gut empfunden haben. Und auch der Grund für das typische Zerrupfen gibt es eine Legende: Anscheinend soll die Süßspeise beim Anrichten versehentlich zerrissen sein. Das wurde später zum besonderen Merkmal.

Milch, Mehl, Eier, Zucker und Salz 

Welche der Geschichten stimmt, kann man natürlich nicht mehr nachvollziehen. „Schmarrn“ bezeichnet aber schon seit langem eine zerrupfte, süße Mehlspeise. Das findet sich zum Beispiel auch im bayerischen Semmelschmarrn wieder. In den österreichischen Kaiserschmarrn gehören Milch, Mehl, Eier, Zucker und etwas Salz. Je nach den eigenen Vorlieben, können die Zutaten aber auch um Rosinen oder, wie in unserem Rezept, Rum erweitert werden.

Ein Rezept aus dem Tannheimer Tal: flambierter Kaiserschmarrn

Auch die Beilage variiert je nach persönlichem Geschmack. Hier bei uns im schönen Tannheimer Tal gibt’s dazu für gewöhnlich Zwetschgenröster. Aber auch Apfelmus, Kirschkompott oder Löwenzahnhonig passen hervorragend zu der fluffigen Süßspeise. Die Zubereitung des Kaiserschmarrns ist nicht schwer, dennoch hat wohl jeder Koch seine eigenen Tipps und Tricks. Und wer jetzt seit der Überschrift Lust auf Kaiserschmarrn hat: Das Rezept von Chefkoch Michael Schranzhofer aus dem Lifestyle Hotel Jungbrunn in Tannheim gibt es hier zum Herunterladen. Wer sich die einzelnen Schritte genauer ansehen möchte, der kann das in unserer Bildergalerie tun. Und wer schon immer mal wissen wollte, wie ein echter Chefkoch seinen Kaiserschmarrn flambiert, der braucht im Video bloß auf Play drücken: Michael Schranzhofer macht’s vor. 

Wir wünschen gutes Gelingen und einen guten Appetit! 

Bilder: Achim Meurer

Rezept Kaiserschmarrn