Musik aus Jungholz

Kulturelles Highlight: Musik aus Jungholz

Das Tannheimer Tal bietet seinen Gästen echte kulturelle Highlights – allen voran Musik. Und in einem Ort gibt es die gleich im Doppelpack: Die Musikkapelle und die Alphornbläser liefern echte Musik aus Jungholz.

Wer zu Besuch im Tannheimer Tal ist, der denkt oft in erster Linie daran, die Region mit ihrer wunderschönen Natur kennenzulernen. Doch ein weiteres Highlight, das man auf keinen Fall verpassen sollte, ist die Kultur des Tannheimer Tals – und vor allem die Musik. Und die gibt es hier an (fast) jeder Ecke. Der Ort Jungholz bietet seinen Gästen sogar musikalische Schmankerl im Doppelpack: Denn hier gibt es nicht nur eine Musikkapelle sondern auch drei traditionelle Alphornbläser.

Matthias Sprenger ist bereits seit 1989 Teil der Musikkapelle Jungholz. „Damals war ich etwa 15 Jahre alt – und das war auch das Durchschnittsalter bei den meisten Jugendlichen, die bei uns angefangen haben“, erzählt Sprenger. „Heute ist das ein bisschen anders: Viele sind bereits seit der dritten oder vierten Klasse in der Musikschule, die wechseln dann teilweise bereits mit zwölf zu uns.“

Musik aus Jungholz für jedes Alter

24 Mitglieder hat die Musikkapelle in diesem Jahr, die jüngste Musikantin ist 15, der Älteste, ihr Opa, ist Mitte 70. „Bei uns ist jeder willkommen, der eine Leidenschaft für’s gemeinsame Musizieren hat“, betont Sprenger, der seit einigen Jahren den Taktstock schwingt – nämlich als Dirigent der Musikkapelle. „Genauso sprechen wir auch bei unseren Zuhörern jede Altersklasse an – die Leidenschaft für Blasmusik muss halt da sein.“

Denn mit ihren insgesamt acht verschiedenen Instrumenten – Flügelhorn, Klarinette, Oboe, Trompete, Tenorhorn, Bariton, Tuba und Schlagzeug – spielen sie eine bunte Mischung aus Märschen, Polkas, Walzern und ab und zu auch mal einer modernen Nummer. „Klassiker wie ‚Dem Land Tirol die Treue‘ sind bei unseren Zuhörern natürlich immer besonders gefragt. Das spielen wir bei fast jedem unserer Auftritte.“ In dieser Sommersaison treten die Musiker wieder jeden Mittwochabend ab 20 Uhr im Musikpavillon Jungholz auf – gleich beim Kirchplatz, also mitten im Ort.

Das Alphorn: fast ausgestorbene Traditionsmusik

Doch es reicht Matthias Sprenger nicht, nur einmal Musik aus Jungholz zu spielen. Deshalb ist er seit 1991 zusätzlich Teil eines Dreiergespanns: der Alphornbläser Jungholz. Gemeinsam mit seinem Bruder Bernhard Sprenger und dem dritten im Bunde, Wolfgang Zobl, spielen sie ein Instrument, das lange Zeit als bedroht galt. „Das Alphorn wäre einmal fast von der Bildfläche verschwunden, bis es etwa in den 70er Jahren wieder aus der Versenkung geholt wurde. Heute erlebt es einen echten Boom“, erzählt Matthias Sprenger.

Die Alphornbläser Jungholz spielen seit mittlerweile 30 Jahren in dieser Zusammensetzung. Und das merkt man ihnen an: „Wir sind über die Jahre richtig gute Kameraden geworden“, sagt Sprenger. „Das zeigt sich auch an unserer Musik – da ist viel Herzblut dabei.“ Und davon sollte man sich am besten selbst überzeugen: Denn von Juli bis September an jedem Dienstag um 20 Uhr spielen die Alphornbläser beim Skilift am Hang in Jungholz, vor einem wunderschönen Ambiente und quasi mitten in der Natur.

Übrigens: Auch in den anderen Ortschaften gibt es verschiedene Musikkapellen, die auf Festen und Feiern ihre Musik zum Besten geben. Schauen Sie doch mal in unserem Veranstaltungskalender vorbei, hier gibt es alle Termine auf einen Blick.

Bilder: Musikkapelle Jungholz, Achim Meurer