Klettern im Tannheimer Tal: Clever an die Spitze

Klettern im Tannheimer Tal: Clever an die Spitze

Man ist stolz, wenn man es bis ganz nach oben geschafft und seine Grenzen überwunden hat. Noch dazu hat man beim Klettern im Tannheimer Tal eine unverwechselbare Kulisse, um den Aufstieg zu genießen.

Vor der Felswand und den Gipfel im Blick hat man einen Wunsch: Da möchte ich hinauf! Kein Wunder, dass das Tannheimer Tal schon früh von Kletterern als attraktives Revier entdeckt wurde. Mit so berühmten Kletterbergen wie Gimpel und Rote Flüh genießen die Höhen rund um das Tannheimer Tal in der Sportkletterszene einen sehr guten Ruf. Mit dem Kletterwald bei Nesselwängle finden auch weniger geübte Sportler und Urlaubsgäste ihren Weg in die Höhe. So, wie die Anlage ausgerichtet ist, ermöglicht sie es jedermann, gut gesichert in die Baumwipfel zu stürmen.

Den Gästen stehen sieben verschiedene Parcours mit vielen abwechslungsreichen Kletterelementen zur Verfügung. Einsteiger finden einfache Parcours in geringer Höhe vor, Fortgeschrittene können sich auf der mittleren Ebene austoben und für Profis stehen in bis zu 17 Metern Höhe echte Herausforderungen bereit. Absolutes Highlight ist der Flying-Fox-Parcours, bei dem eine 100 und 120 Meter lange Seilbahn zwei Waldstücke miteinander verbindet. Da sind Spaß und Nervenkitzel für alle Besucher garantiert.

Kletterspaß für jedes Alter

Von der Talstation der Sesselbahn in Nesselwängle erreicht man über eine kurze Wanderung den Kletterwald. Dann kann es losgehen, das Klettern im Tannheimer Tal. Bereits ab sechs Jahren können Kinder in Begleitung Erwachsener eine Begehung wagen. Ab 14 Jahren darf auch alleine geklettert werden. Die gesamte hochwertige Ausrüstung ist leihweise im Eintrittspreis enthalten. Die Anwesenheit professionell ausgebildeter Trainer und eine gründliche Einweisung verstehen sich von selbst.

Klettern im Tannheimer Tal: Herausforderung angenommen

Weitere Kletterfreuden versprechen drei schöne Klettersteige: der Friedberger Klettersteig zwischen Schartschrofen und Rote Flüh, der Klettersteig Lachenspitze Nordwand und der Klettersteig Südsporn auf die Köllenspitze. Von der einfachen Einseil-Längenroute in leichter Genusskletterei bis zur anspruchsvollen alpinen Mehrseil-Routenkletterei ist wirklich alles vertreten, was den Hobbykletterer und den ambitionierten Bergbezwinger begeistert. Und was alle Liebhaber verbindet: Klettern im Tannheimer Tal ist eine Kunst - und körperliche Herausforderung mit Pfiff.

 

Bilder: TVB Tannheimer Tal/Wolfgang Ehn, Manuela Walk