Tourismusverband Tannheimer Tal
recht sonnig 7°C / 16°C
interaktive Karte
Tourismusverband Tannheimer Tal

Umsetzung Spiele- und Boulderhalle in Tannheim

Die freien Raumressourcen (früheres Hallenbad) des Tourismusgebäudes in Tannheim wurden genutzt, um eine Spielehalle für Kinder, eine Boulderhalle sowie eine Personalräumlichkeit für die Aufsichtsmitarbeiter zu schaffen. 

Die Spielehalle – Tanni’s Kinderparadies - bietet Platz für rund 120 Kinder, die sich mit Spielgeräten verschiedenster Art auf 3 Ebenen austoben können. Zur Ausstattung der Spielehalle zählen mehrere Rutschen, Krabbelröhren, Brückenverbindungen sowie weitere abwechslungsreiche Spielgeräte und –stationen. Zu der Kernzielgruppe zählen Kleinkinder (unter 4-jährige) und Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren. Tanni’s Kinderparadies stellt ein ideales Schlechtwetter- sowie Zusatzangebot für den Familienurlaub im Tannheimer Tal dar.

Der Kletter- und Bouldertreff ist im Obergeschoss der Tourismusinformation in Tannheim entstanden. Auf einer Gesamtfläche von 250 m² - davon 170 m² reiner Boulderbereich - lädt dieser Raum Jung und Alt zum Klettern ein. Die Boulderwände sind bis zu 4 Meter hoch, auf denen ohne Sicherung geklettert werden kann. Der durchgängig mit einer weichen Matte ausgelegt Boden sorgt im Notfall für eine weiche Landung. Der zusätzliche Vorstiegsbereich, der mit einer Sicherung beklettert werden muss, weist eine Höhe von bis zu sieben Metern auf. Somit ist ein weiteres ideales Schlechtwetterangebot für die Gäste aber auch Einheimischen entstanden. Weiters konnte dadurch die Alpinkompetenz des Tannheimer Tales weiter ausgebaut werden.

Die Projektkosten belaufen sich auf 996.000 Euro. Laut lokaler Entwicklungsstrategie (LES) ist ein Standardfördersatz für direkt wertschöpfende, nicht betriebliche Projekte von 50 % vorgesehen. Aufgrund der engen Zusammenarbeit und der gemeinsamen Projektfinanzierung von Gemeinde Tannheim und TVB Tannheimer Tal kann ein Bonus von 10 % gewährt werden. Die beantragte Gesamtförderung beläuft sich somit auf 60 %, das entspricht einer Fördersumme von 597.000 Euro.