Tourismusverband Tannheimer Tal
sonnig mit Schleierwolken 9°C / 15°C
interaktive Karte
Rad-Marathon Tannheimer Tal
Tourismusverband Tannheimer Tal

Rad-Marathon Tannheimer Tal

Über Deutschlands höchste Passstraße
Vier Distanzen stehen zur Auswahl

Die Ferienregion Tannheimer Tal hat für ambitionierte Rennradfahrer viel zu bieten. Ausdauer und langen Atem beweisen die Sportler beim Rad-Marathon Tannheimer Tal am Sonntag, 7. Juli 2019. Das Highlight der Rad-Saison im „schönsten Hochtal Europas“ bietet den jährlich rund 1.600 Teilnehmern vier Distanzen mit unterschiedlichem Leistungsprofil. Auf der Radkarte sind für Rennradfahrer insgesamt 2.500 Kilometer ausgewiesen. „Das Tannheimer Tal in Tirol ist ein idealer Startpunkt für lange Radtouren mit dem Rennrad in die umliegenden Regionen, wie beispielsweise ins benachbarte Allgäu, an den Bodensee oder bis in die Alpen an den Arlberg", sagt Michael Keller, Geschäftsführer des Tourismusverbands Tannheimer Tal. Die vielseitigen Radrouten locken auch jedes Jahr ehemalige Rad-Profis in das Hochtal. Gerrit Glomser sowie Marcel Wüst sind schon fast Dauergäste, die auch beim Rad-Marathon in die Pedale treten.

Weitere Informationen unter www.rad-marathon.at

Machbar –
130 Kilometer, 930 Höhenmeter, 85 km, 690 Höhenmeter oder 58 Km/400 Hm

Die 130-Kilometer-Runde ist für Marathon-Anfänger gut zu bewältigen. Mit einem geringen Höhenunterschied von 930 Metern ist die Strecke mit Start in Tannheim weiter nach Pfronten im Allgäu und via Reutte und das flache Lechtal bis zum Wendepunkt in Holzgau auch für Genuss-Radler zu meistern. Auf dem Rückweg steht dann in Weißenbach mit dem Gaichtpaß der längste Anstieg mit 251 Höhenmetern an. Die 130-Kilometer-Route wird als Rad-Touristik-Fahrt (RTF) mit individueller Zeitnahme gestartet, das heißt auf der Urkunde wird die persönliche Zeit angeführt, jedoch gibt es kein Ranking.

Wer mit weniger Kilometern in den Beinen auch teilnehmen möchte, dem bietet sich die 85 km Strecke an. Nach der ersten Verpflegung in Vorderhornbach gibt es die Möglichkeit wieder Richtung Tannheimer Tal zu fahren und somit nach 690 überwundenen Höhenmetern im Ziel zu sein. Außerdem werden Urlaubsgutscheine unter den gestarteten Teilnehmern verlost. Der Startschuss erfolgt um 7 Uhr in Tannheim an der Tennishalle Sägerklause.  

Neu Strecke zum Geburtstag

2018 feiert der Rad-Marathon Tannheimer Tal zehnjähriges Jubiläum. Neu ist deshalb die 58-Kilometer-Strecke mit 400 Höhenmetern. Diese Distanz ist für alle Fahrräder geöffnet. Start ist um 8 Uhr an der Tennishalle/Sägerklause. 

 

Über Deutschlands höchste Passstraße –
220 Kilometer, 3.500 Höhenmeter  

Auf der bewährten Strecke wird die lange Distanz mit 220 Kilometer und 3.500 Höhenmeter über den Riedbergpass und Hochtannbergpass gehen. Die Tour führt von Tannheim über’s Oberjoch nach Jungholz und weiter über Oy-Mittelberg, Kranzegg, Immenstadt und Obermaiselstein zu Deutschlands höchste Gebirgs-Passstraße. Der Riedbergpass mit einer Seehöhe von 1.407 Meter und der Hochtannberg mit 1.676 Meter ü. A., sowie der Gaichtpass bilden die Spitzen der 220 km Runde. „Eine harte Nuss ist der Riedbergpass schon, denn mit einer Länge von 8,7 Kilometer und 620 Höhenmeter hat er es in sich. Ab Obermaiselstein ist die Straße sehr steil und kurvig – eben eine richtige Passstraße. Das macht ihn zu einer echten Herausforderung“, weiß OK-Chef Michael Keller. An sieben Verpflegungsstationen werden die Rad-Marathon FahrerInnen ausreichend mit Verpflegung versorgt.

Der Startschuss erfolgt um 6 Uhr an der Tennishalle Sägerklause in Tannheim. 

Zur Anmeldung für den Rad-Marathon Tannheimer Tal geht's hier.

Rennrad-Ausfahrten mit Marcel Wüst
130 km Runde beim Rad-Marathon Tannheimer Tal

Vorbereitungsprogramm 2019

Der ehemalige deutsche Rad-Profi, Marcel Wüst, nutzt die Ferienregion Tannheimer Tal als Trainingsmöglichkeit und bietet als Vorbereitungsprogramm im Rahmen der Rennrad-Wochen in den Pfingstferien (Samstag, 8. Juni bis Samstag, 15. Juni 2019) Ausfahrten in vier Leistungsgruppen an. In der Vorwoche zum Rad-Marathon (Montag, 1. Juli bis Samstag, 6. Juli 2019) schwingt sich Wüst ebenfalls in den Sattel.