Tourismusverband Tannheimer Tal
freundlich, meist trocken 6°C / 21°C
interaktive Karte
Tourismusverband Tannheimer Tal

2018_Rad-Marathon Tannheimer Tal_220 km

Rennrad

Am Sonntag, 1. Juli 2018 werden die Teilnehmer auf der Langstrecke 220 Kilometer sowie 3.500 Höhenmeter überwinden. Start und Ziel befinden sich im Tannheimer Tal, direkt im Zentrum von Tannheim. Von dort führt die Route durchs Allgäu und anschließend auf die höchste Passstraße Deutschlands – den Riedbergpass mit 1.407 Metern über Seehöhe. Weiter geht es in und durch den Bregenzerwald, über den Hochtannbergpass und durch das Lechtal wieder zurück zum Ausgangspunkt ins Tannheimer Tal.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
6 von 6
Schwierigkeit
3 von 6
Erlebnis
6 von 6
Landschaft
6 von 6
Rundtour
Startpunkt der Tour:

Tannheim / Tannheimer Tal / Tirol - Tennishalle Sägerklause, Rossberg

Zielpunkt der Tour:

Tannheim / Tannheimer Tal / Tirol - Tennishalle Sägerklause, Rossberg


„Der RAD-MARATHON führt jetzt über Oberjoch, Jungholz, Wertach, Oberellegg nach Kranzegg und weiter nach Immenstadt. Von dort geht es über Ofterschwang und Obermaiselstein auf den Riedbergpass“, gibt Keller bekannt. Dadurch wird auch der höchstgelegene Pass Deutschlands mit seinen 1.407 Metern und einer maximalen Steigung von 16 Prozent Teil der Route. „Eine harte Nuss ist der Riedbergpass schon, denn mit einer Länge von 8,7 Kilometern und 620 Höhenmetern hat er es in sich. Ab Obermaiselstein ist die Straße sehr steil und kurvig – eben eine richtige Passstraße. Das macht ihn zu einer echten Herausforderung“, weiß Keller. Danach folgt eine lange Abfahrt in den Bregenzerwald bevor ab Egg die nächste Steigung beginnt – sozusagen ins Hochgebirge. „Insgesamt 42 Kilometer Anstieg ab Egg, wobei der finale Anstieg auf den Hochtannbergpass über 13 Kilometer und 900 Höhenmeter mit maximal 14 Prozent Steigung verläuft. Hier wird sich zeigen wer eine gute Kondition besitzt“, sagt OK-Chef Keller. Weiter führt die 224-Kilometer-Distanz über Warth ins Lechtal zum Gaichtpass, wo die letzte Hürde vor dem Ziel im Tannheimer Tal wartet. „Die 220-Kilometer-Strecke ist wirklich anspruchsvoll“, bestätigen auch die ehemaligen Radprofis Marcel Wüst und Gerrit Glomser, welche seit Jahren Stammgäste beim RAD-MARATHON sind.

Tipp des Autors Jeder Radsportler ab dem 18. Lebensjahr (volljährig) ist startberechtigt. TeilnehmerInnen ab 16 Jahre können in Begleitung der Eltern, oder mit Einverständnis des Erziehungsberechtigen an der 130 km Distanz teilnehmen. Mit der Einzahlung des Startgeldes akzeptiert der/die Teilnehmer(in) umfassend alle Teilnahmebedingungen des Veranstalters. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr!Darüber hinaus erklärt jeder TeilnehmerIn, die Veranstalter von jeder zivil- als auch strafrechtlichen Verantwortung gegenüber Personen- und/oder Sachschäden, die/der Teilnehmer(in) verursacht hat oder die ihm entstanden sind, zu entheben. Der/die Teilnehmer(in) erklärt, dass er/sie für den "Rad-Marathon Tannheimer Tal“ ausreichend trainiert hat, körperlich gesund ist und der Gesundheitszustand ärztlich bestätigt wurde.   Der Veranstalter ist berechtigt, bei schlechter Witterung oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen die Strecke zu verkürzen und das Zeitlimit zu verändern.Bei Gefahr ist auch eine Absage oder ein Abbruch der Veranstaltung durch die Behörden möglich.   Die Veranstalter kann TeilnehmerInnen aus dem Bewerb nehmen, die nicht den Anweisungen Folge leisten.

Start in Tannheim, Rossberg, Sägerklause über Grän, Tannheim, Zöblen, Schattwald über die STAATSGRENZE nach Oberjoch und Unterjoch. Danach wieder auf österreichisches Staatsgebiet durch Jungholz, bevor wieder deutsches Staatsgebiet erreicht wird. Vorbei an Wertach nach Oy-Mittelberg, Petersthal, Kranzegg (1. Verpfelgung), Rettenberg, Immenstadt, Bihlerdorf, über Hüttenberg nach Ofterschwang, Bolsterlang bis Obermaiselstein zur 2. Verpflegung. Hier beginnt Deutschlands höchste Passstrasse mit dem Riedbergpaß auf 1.407 Meter. Nach der schwierigen Abfahrt wird Balderschwang und die 3. Verpflegung erreicht. Am Anschluss wird die STAATSGRENZE nach Vorarlberg passiert und durch die Orte des Bregenzerwald, Hittisau, Lingenau, vorbei an Egg nach Schwarzenberg und über Bizeau, Mellau bis nach Schoppernau (4. Verpflegung). Es folgt der Schröckenpass und eine schnelle Abfahrt bis Warth zur 5. Verpflegung. Weiter über die LANDESGRENZE nach Tirol und auf der B198 nach Steeg, Holzgau, Stockach (6. Verpflegung), Bach, Elbigenalp, Häselgehr, Elmen, Stanzach bis nach Weißenbach wo die 7. Verpflegung angefahren wird. Danach links abbiegen auf die B199 über den Gaichtpass, vorbei an Nesselwängle und dem Haldensee zurück nach Tannheim.

Auf der Autobahn A7 bei der Ausfahrt "Oy-Mittelberg" auf der B310 Richtung Wertach und nach Oberjoch. Dort der Ausschilderung "Tannheimer Tal" B199 folgen, Ausfahrt Tannheim, Neunerköpfle Bergbahn.

Von Tiroler Seite über Reutte auf die B198 Richtung Lechtal bis Weißenbach, über den Gaichtpass entlang der B199 bis Ausfahrt Tannheim, Neunerköpfle Bergbahn.

Parkplatz P3 in Tannheim - kostenpflichtig

Mit dem Zug nach Sonthofen, Pfronten/Ried oder Reutte, weiter mit dem Bus nach Tannheim.



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit schwer
Länge 220,0 km
Aufstieg 3500 m
Abstieg 3500 m
Dauer 10h 0´
Niedrigster Punkt 544 m
Höchster Punkt 1676 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Tourismusverband Tannheimer Tal, Author: TVB Tannheimer Tal

Zurück zum letzten Suchergebnis